topspiel beim vfb stuttgart

Topspiel beim VfB Stuttgart

Der BTSV muss heute in der englischen Woche beim VfB Stuttgart antreten, die ihr letztes Spiel beim 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 gewinnen konnten. Bei den letzten beiden Auftritten in Stuttgart, beim 2:2 in der Bundesligasaison und beim Ausscheiden nach Verlängerung im DFB-Pokal in der letzten Saison, hinterließen die Blau-Gelben einen guten Eindruck und werden nun versuchen ihre perfekte Punkteausbeute weiter auszubauen. Der letzte Sieg in Stuttgart datiert übrigens vom 17.09.1966. Es wird also mal wieder Zeit.

Fraglich sind dabei allerdings die Einsätze von Salim Khelifi und Phil Ofosu-Ayeh, die sich mit Blessuren aus dem Spiel gegen den SV Sandhausen rumschlagen müssen. Mit Onel Hernández und Jan Hochscheidt stehen aber die möglichen Nachrücker schon parat. Ansonsten dürfte es keine großen Änderungen in der Startelf geben, da Torsten Lieberknecht mit Sicherheit nicht viele Gründe findet um einen Spieler herauszunehmen.

Topspiel beim VfB Stuttgart weiterlesen

heimsieg gegen die würzburger kickers

Des einen Freud ist des anderen Leid

Endlich die erste Länderspielpause. Nicht. Denn sie kommt eigentlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt, der BTSV lief beim 6:1-Kantersieg gegen den 1. FC Nürnberg so richtig heiß und hätte nun bestimmt gerne am nächsten Wochenende das nächste Spiel vor der Brust gehabt. Zudem ein Traumstart mit der maximalen Punkteausbeute von neun nach drei Spieltagen und den Platz an der Sonne.

Aber Torsten Lieberknecht hatte laut Kicker trotzdem zwischenzeitlich ein mulmiges Gefühl, denn so klar das Ergebnis auf dem Papier auch klingen mag, der Spielverlauf spricht teilweise eine andere Sprache. Denn in den ersten 30 Minuten hätte sich der BTSV auch nicht über einen höheren Rückstand beklagen dürfen. Zu gefährlich und zielstrebig wirkten die Nürnberger in ihren Offensivaktionen.

Des einen Freud ist des anderen Leid weiterlesen

Kantersieg gegen den 1. fc nürnberg

Kantersieg gegen den 1. FC Nürnberg

Dem 1. FC Nürnberg gelang auch nach nun bald 50 Jahren kein Sieg im Eintracht-Stadion und verlor mit 6:1. In der ersten Halbzeit waren die Nürnberger aber immer sehr gefährlich und gingen auch nicht unverdient durch Guido Burgstaller in Führung. Domi Kumbela und Saulo Decarli konnten aber noch vor der Pause das Spiel drehen.

In der zweiten Halbzeit klappte dann fast alles und der BTSV zeigt sich sehr torhungrig. Schön auch, dass sich Neuzugang „Totte“ Nyman, in der 67. Minute eingewechselt, gleich als Torschütze auszeichnen konnte. Adam Matuschyk war auch im vierten Pflichtspiel der Saison nicht im Kader. Saulo Decarli durfte für Joseph Baffo auflaufen und bedankte sich dafür mit zwei Toren. Schade, dass jetzt wieder Länderspielpause ist, gerade wo die Mannschaft so richtig „on fire“ ist.

Kantersieg gegen den 1. FC Nürnberg weiterlesen

ademi

Nyman im Kader und Ademi auf dem Absprung

In zwei Tagen treffen die Löwen im zweiten Heimspiel der Saison auf den 1. FC Nürnberg. Im Kader wird höchstwahrscheinlich auch Neuzugang Christoffer Nyman sein, der laut Torsten Lieberknecht in der heutigen Pressekonferenz topfit ist und auch Spielpraxis sammeln konnte, da die schwedische Liga schon im Frühjahr beginnt. Er steht wie es so schön heißt „voll im Saft“. Für die Braunschweiger Zeitung ist es indes klar, dass er im Kader sein wird. Alles andere hätte mich auch überrascht, nachdem er der absolute Wunschtransfer von Torsten Lieberknecht war.

Nyman im Kader und Ademi auf dem Absprung weiterlesen

christoffer nyman

Kurz vorgestellt: Christoffer Nyman

Der 23-jährige Christoffer Nyman wechselt von IFK Norrköping aus der ersten schwedischen Liga (Allsvenskan) zum BTSV und hat einen Vertrag bis Sommer 2019 unterschrieben und wird mit der Rückennummer 15 auflaufen. In der laufenden Saison kam er für seinen alten Verein wettbewerbsübergreifend in 25 Einsätzen zu 13 Toren und 7 Vorlagen.

In der schwedischen Nationalmannschaft kam er im Januar 2013 zu seinem Debüt und wurde im Freundschaftsspiel gegen Finnland eingewechselt. Insgesamt kommt er bisher auf vier Einsätze für Schweden. Die Eintracht hat im Werben um Christoffer Nyman wohl auch mehrere Zweitligisten aus Deutschland ausgestochen.

Kurz vorgestellt: Christoffer Nyman weiterlesen

Adam Matuschyk

Was ist mit Adam Matuschyk los?

Ein Thema, das zur Zeit viele Eintracht-Fans bewegt, ist die mögliche Verpflichtung von Christoffer Nyman von IFK Norrköping. Gestern bestätigte Torsten Lieberknecht in der Braunschweiger Zeitung das Interesse an Nyman. Die Gespräche seien schon weit fortgeschritten und der BTSV habe eine gute Chance den Spieler zu verpflichten. Noch ist aber nichts fix und auch andere Zweitligisten (FCK, Union) seien an dem Spieler interessiert. Noch heißt es also: Abwarten und Tee trinken. (Update: Er ist da!)

Was ist mit Adam Matuschyk los? weiterlesen

ken reichel

Schuss vor den Bug zur rechten Zeit?

Das Ausscheiden am Samstag in der ersten Runde des DFB-Pokal ist noch nicht ganz abgehakt und so nennt der Kicker einige Ursachen der Niederlage. Für Torsten Lieberknecht haben wohl einige Spieler gedacht, dass es mit etwas weniger Aufwand auch zu einem Sieg reichen würde. Schlechtes Zweikampfverhalten, fehlende Körperhaltung und der Mangel eines geordneten Spielaufbaues waren weitere Gründe für die Niederlage. Ich denke selbst gegen einen Dritt- oder Viertligisten kannst du im Pokal ohne diese Attribute wenig holen. Auch die Wolfsburger Allgemeine benennt die gleichen Ursachen in ihrem Artikel.

Schuss vor den Bug zur rechten Zeit? weiterlesen

pokal

Verdientes Pokal-Aus in Würzburg

Der BTSV scheitert in der ersten Runde des DFB-Pokal mit 0:1 nach Verlängerung bei den Würzburger Kickers. Nach 90 Minuten stand es 0:0 und so entschied Elias Soriano mit seinem Tor in der 103. Minute die Partie zu Gunsten der Kickers. Torsten Lieberknecht ist in der Braunschweiger Zeitung sehr erbost über das Auftreten der Mannschaft und bezeichnet die Leistung als arrogant und pomadig. Ganz so weit würde ich vielleicht nicht gehen, aber die Löwen konnten zu keiner Zeit an die bisherigen Leistungen in der Saison anknüpfen. Am Ende ein verdienter Sieg der Würzburger, der noch höher hätte ausfallen können wenn nicht sogar müssen. Bittere und unnötige Niederlage für die Blau-Gelben, die sich nun voll auf den Ligaalltag konzentrieren können.

Verdientes Pokal-Aus in Würzburg weiterlesen